1413 W21 | Neubau Geschäftshaus am Wenigemarkt in Erfurt

Projekt-Id:
1413 W21
Leistungen:
Architektur, Gesamtplanung
Bauort:
Erfurt
Baujahr:
2017

Auf dem winzigen verbleibenden Grundstück an der Ecke Kürschnergasse wurde durch den Architekten Thomas Schmidt ein 3- geschossiges Gebäude zur gastronomischen Nutzung entwickelt. Durch geschickte Bezüge auf die Nachbarbebauung passt sich das Gebäude in die Abwicklung der Platzfassaden ein ohne auf eine Eigenständigkeit zu verzichten.

Zueinander versetzte Ebenen, welche dem Besucher immer neue Perspektiven innerhalb des Gebäudes bieten, zeichnen den Entwurf aus.

So leicht und selbstverständlich das fertige Gebäude den Platz an der Ecke einnimmt, der Weg dahin war alles andere als leicht. Das Einhalten der gesetzlichen Anforderungen sowie die Abstimmung mit den Behörden verlangten allen Beteiligten ein hohes Maß an Hartnäckigkeit ab.

ADOBE übernahm hier die Leistungsphasen Ausführungsplanung bis Bauüberwachung, die bautechnischen Nachweise für Haustechnik, Tragwerk, Wärmeschutz sowie die Vermessung.

Im Herzen der Erfurter Altstadt am Wenigemarkt, vis-a-vis der mittelalterlichen Krämerbrücke, wurde auf einem kleinen Restgrundstück mit ca. 34qm (4,9x 6,8m) ein Eckhaus für gastronomische Nutzung errichtet. Das Gebäude erhebt sich turmartig über 5 Ebenen und schließt den historischen Blockrand nach den B- Plananforderungen.

Eine gegenläufige Treppe erschließt nach dem Split- Level- System das Gebäude. Jede Zwischenebene wird hierbei als nutzbare, offene Fläche erlebbar gemacht. Dadurch ergibt sich ein differenzierter Luftraum, welcher sich über die gesamte Gebäudehöhe erstreckt und den turmartigen Charakter des Entwurfes auch im Innenraum erfahrbar macht.

Das gewählte Erschließungssystem führt zu relativ kurzen Treppenläufen und ermöglicht eine größtmögliche Kommunikation zwischen den einzelnen Ebenen. Der visuelle Kontakt zwischen den Gästen und in den umliegenden Stadtraum gestaltet sich sehr attraktiv.

Die Fassaden zitieren die Bestandsfassaden der Altstadt, übersetzen diese jedoch über eine andere Maßstäblichkeit. Die freie Anordnung der Öffnungen zitiert die innere Split- Level- Struktur und bietet spannende Ein- und Ausblicke.

Das Erdgeschoss ist Altstadttypisch mit einer vertikalen, dunklen Holzschalung verkleidet und verzahnt sich großzügig mit den Stadtraum.

Alternativtext